Herzlich Willkommen im Maria-Lenssen-Berufskolleg!

Das Kerngeschäft von Schule ist guter Unterricht! Eine gute Schule versteht sich aber auch als wertvoller Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsraum, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in lebendiger Atmosphäre z. B. ihre Projekte, Unterrichtsgänge, Wettbewerbe, Arbeitsergebnisse planen, umsetzen und innerhalb und außerhalb der Schule der Öffentlichkeit vorstellen. Nachfolgend stellen wir unsere Räumlichkeiten und einige unserer Aktivitäten vor, die wichtiger Bestandteil unseres Schullebens sind.


 

Save the date - Modenschau am 24. März 2017 um 19.30 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle MG

Mode neuAm 24. März 2017 werden die Höhere Berufsfachschule für Bekleidungstechnische AssistentInnen und die Fachschule für Bekleidungstechnik auf einer Modenschau in der historischen Kaiser-Friedrich-Halle in Mönchengladbach ihre selbstentworfenen und –gefertigten Kollektionen der Öffentlichkeit präsentieren. Von dem Entwurf über den Schnitt bis hin zur Fertigung liegt alles in der Hand der SchülerInnen. Auch die Models stammen aus den Reihen der SchülerInnen unserer Schule, ebenso wie die Kosmetikerinnen und Friseure, die die Models stylen werden. Organisiert, geprobt und begleitet wird die Modenschau von einem Orga-Team, bestehend aus SchülerInnen und KollegInnen der Abteilung Bekleidung.

Als Vor- und Zwischenprogramm sind künstlerische Auftritte von Schülerinnen und Schülern geplant. Auch sollen im Foyer Schülerarbeiten auf Staffeleien ausgestellt werden, sodass die Besucher einen umfassenden Eindruck von der Arbeit an unserer Schule bekommen.

Karten für diese Veranstaltung können ab dem 13.02.2017 im Sekretariat des MLB für 12€ bzw. 8€ ermäßigt zu den normalen Öffnungszeiten erworben werden.

Wir freuen uns darauf, Sie in der Kaiser-Friedrich-Halle begrüßen zu dürfen!

Barbara Stockmann und Christiane Postler

Beifall von Kindern kürt das Theaterprojekt der Erzieher!

Insgesamt knapp 60 Vorschulkinder und 50 Grundschulkinder besuchten am Freitag, 20.01.17, die Aufführungen der Fachschule für Sozialpädagogik im 'BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit'.

Aber beginnen wir von vorne … es waren (einmal) 17 Studierende der Erzieher Oberstufe des MLB, die unter der Leitung des Theaters mini-art, Crischa Ohler und Sjef van der Linden, in der Woche vom 16.01.17 bis zum 20.01.17 in den Räumlichkeiten des BIS das Bilderbuch „Die Geschichte von Prinz Seltsam“ der Autorin Silke Schnee analysierten. Gemeinsam entdeckten und entwickelten sie darstellende Umsetzungsmöglichkeiten – Ziel war es, ein Erzähltheater gestützt durch das Medium „Kamishibai“ (japanisches Tischtheater) entstehen zu lassen. Unterstützt wurde das Projekt von 'Aktion Mensch e.V.'.

Bei der Bearbeitung wuchsen nicht nur die Erfahrungen im Bereich der methodischen Darstellung – über Einsatz der Stimme, Betonung und Unterstützung des Textes durch Gestik und Mimik bis hin zu ergänzenden bildgestalterischen Elementen, sondern es erfolgte auch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Geschichte von Prinz Seltsam und somit mit dem Thema „Inklusion“. Die Studierenden fragten sich: „Warum nennt man ihn Prinz Seltsam?“, „Er heißt doch Prinz Noah.“, „Und überhaupt, was ist seltsam?“. Die Antwort: „Seltsam ist anders“, „Jeder ist anders - individuell - und das ist doch gut.“

Am Freitag dann - Tag der Aufführungen - begrüßten die Studierenden um 10.30 Uhr Vorschulkinder des Familienzentrums „Mummi“ sowie des Familienzentrums „Ferdi“, um 11.00 Uhr Vorschulkinder des Integrativen Montessori Familienzentrums sowie des katholischen Kindergartens „Mondbär“. Um 12.00 Uhr und um 13.30 Uhr kamen Erst- und Zweitklässler des offenen Ganztags der Gemeinschaftsgrundschule Eicken, die letzte Aufführung besuchten auch die restlichen Studierenden der Erzieher Oberstufe. Insgesamt gab es also vier Aufführungen - die in vier Gruppen entwickelt wurden - und 'seltsam': alle Aufführungen waren anders! Das Engagement und die Leistung der Studierenden wurden nach jeder Aufführung mit dem Beifall und den Bemerkungen der Kinder belohnt. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Kinder!

In dieser Geschichte darf aber nicht unerwähnt bleiben … womit sich die anderen Studierenden in dieser Woche befassten. Sie tasteten sich an die fachtheoretischen Grundlagen eines Theaterprojektes mit den Stichworten: „Spielentwicklung – Identitätsentwicklung – Rollenspiel – Theater mit unterschiedlichen Altersgruppen – Theater und Inklusion – Theater der Unterdrückten“, heran. Bei der Übersättigung von Informationen bewiesen sie überlistend einen guten Riecher sowie eine Weitsicht im Hinblick auf ertragreiche theoretische Inhalte für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Schlussendlich erwächst aber erst aus der Verknüpfung der beiden Schwerpunkte „Theorie“ und „Praxis“ die nötige Kompetenz für die eigene Berufsrolle - … und wenn sie nicht gestorben sind, dann „spielen“ sie noch heute.

Theaterprojekt Erzieher1Theaterprojekt Erzieher2Theaterprojekt Erzieher3

Martina Kupka

Beratungstermin am MLB am Dienstag, 17.01.2017

EingangstürAm Dienstag, 17.01.2017, findet der allgemeine Beratungstermin an unserem BK statt. In der Zeit von 18.00 – 20.00 Uhr werden die unterschiedlichen Bildungsgänge, Zugangsvoraussetzungen und Abschlüsse vorgestellt. Von der Beruflichen Orientierung über die Berufsausbildung bis hin zu verschiedenen Schulabschlüssen können sehr viele Qualifikationen am MLB erworben werden. So bietet z.B. die Ausbildung in der Höheren Berufsfachschule für Kosmetik oder Bekleidungstechnik die Möglichkeit, mit dem Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife zu erlangen. In der Fachschule für Bekleidungstechnik erwerben die Technikerinnen/Techniker neben ihrem Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife. Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen erwerben neben ihrer Fachhochschulreife berufliche Qualifikationen, die sie auf verschiedene Berufe im Sozial- und Gesundheitssystem vorbereiten. Der zum Schuljahr 2017/18 geplante Bildungsgang „Berufliches Gymnasium Gesundheit“ bereitet auf ein Studium oder eine Ausbildung vor und schließt mit dem Vollabitur ab. Die Fachschule für Sozialpädagogik bildet Erzieherinnen und Erzieher aus. Die zweijährigen Berufsfachschulen vermitteln den Berufsabschluss Kinderpflegerin/Kinderpfleger oder Sozialassistentin/Sozialassistent in Kombination mit dem mittleren Schulabschluss, ggfs. mit Qualifikation für die gymn. Oberstufe. Daneben gibt es u.a. aber auch die Möglichkeit, in der einjährigen Berufsfachschule den Hauptschulabschluss Klasse 10 oder den mittleren Bildungsabschluss zu erlangen.

Ingo Högel

nachmitTAG DER BERUFSKOLLEGS im BIZ MG

Berufsbildende Schulen sind am Donnerstag, 12. Januar 2017, zu Gast im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur der Stadt Mönchengladbach. Eine „Muss-Veranstaltung“ für alle Schülerinnen und Schüler, die sich über schulische Ausbildungen, Erwerb von höherwertigen Schulabschlüssen sowie das Anmeldeverfahren der Berufsbildenden Schulen informieren möchten. Von 16 Uhr bis 18 Uhr stellen sich die Berufskollegs vor. Mit dabei ist natürlich auch unser Maria-Lenssen-Berufskolleg. Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer aus diversen Bildungsgängen unserer Schule freuen sich über jeden Besucher. Das BIZ ist übrigens ganz leicht zu erreichen: Hinterausgang Mönchengladbach Hauptbahnhof, über die Straße und schon ist man da (Lürriper Straße 56, 41065 Mönchengladbach).

Ingo Högel

google-maps

Anfahrt

Sie werden uns gut finden

>> zur Anfahrt